Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

WFP Innovation Accelerator

Artikel

Um mit den globalen Nachhaltigkeitszielen SDG 2 („Zero Hunger“) und SDG 17 („Partnerschaften“) eine Welt ohne Hunger bis 2030 zu erreichen, muss humanitäre Hilfe mit Innovationen verzahnt werden.

WFP Innovation Accelerator
WFP Innovation Accelerator© WFP

Der Innovation Accelerator des World Food Programme (WFP) unterstützt Startups und Innovatoren, ihre Ideen für eine Welt ohne Hunger umsetzen zu können.

Er wurde 2016 in München eröffnet.

Im Accelerator kommen WFP-Mitarbeiter*innen, Expert*innen aus der Wissenschaft sowie Vertreter*innen der Privatwirtschaft und Zivilgesellschaft zusammen, um gemeinsam Lösungsansätze zu entwickeln und zu verfeinern.

Die Bedürfnisse der Hungernden stehen dabei im Vordergrund. Deswegen werden alle Projekte zu einem frühen Zeitpunkt in Form von Pilotprojekten in der Praxis erprobt.

Der Vorteil ist, dass dadurch schnell Ergebnisse über ihre Wirkung gewonnen werden können, während die Kosten so niedrig wie möglich gehalten werden.

Hintergrundinformation

Finanziell unterstützt wird der Innovation Accelerator vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, dem Auswärtigen Amt und der Regierung des Freistaates Bayern. 

Über den Innovation Accelerator versucht WFP neue Partnerschaften mit der Privatwirtschaft (z.B. METRO), der Zivilgesellschaft und der Forschung (z.B. acatech) aufzubauen.

Warum wurde München als Standpunkt gewählt?

Dazu sagt Bernhard Kowatsch, Leiter des WFP Innovation Accelerator.

In München haben wir ein gutes Innovationsnetzwerk vorgefunden. Genau das ist es, was wir brauchen: Top-Universitäten, Forschungszentren, Großunternehmen mit Visionen und eine ausgeprägte Gründerszene mit vielen Unternehmen aus der Start-up-Szene. Mit ausschlaggebend war auch die gute Anbindung an internationale Verkehrswege durch den Münchner Flughafen.

Lesen Sie mehr dazu: https://innovation.wfp.org/

nach oben