Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

2021 VN-Gipfel zu Ernährungssystemen

Artikel

Der VN-Generalsekretär wird im September oder Oktober 2021 einen Gipfel zu Lebensmittelsystemen einberufen, mit dem Ziel, im Rahmen der 2030-Agenda die positiven Auswirkungen eines systemorientierten Ansatzes für Lebensmittel zu fördern und den Klimawandel mit konkreten Lösungen anzugehen.
 

Logo Food Systems Summit
Logo Food Systems Summit© United Nations

Auf dem Gipfel soll eine Plattform für ehrgeizige neue Aktionen, innovative Lösungen und Pläne zur Umgestaltung der Lebensmittelsysteme geschaffen werden, um diese Veränderungen zu nutzen und Fortschritte bei allen SDGs zu erzielen.

Zu den konkreten Zielen und Ergebnissen des Gipfels gehören:

  • Sensibilisierung für die zentrale Bedeutung von Lebensmittelsystemen für die gesamte Agenda für nachhaltige Entwicklung und für die Dringlichkeit der Neugestaltung von Lebensmittelsystemen, insbesondere im Zuge einer globalen Pandemie;
  • Abstimmung der Stakeholder auf ein einheitliches Verständnis und eine gemeinsame Darstellung eines Rahmens für Ernährungssysteme als Grundlage für zielgerichtete Maßnahmen, um Ernährung und Ernährungssysteme zu einem breiteren Thema für Lobbyarbeit und Aktionen zur Erreichung der Agenda 2030 zu machen;
  • Erkennen der Notwendigkeit von Inklusivität und Innovation bei der Steuerung und Aktion von Ernährungssystemen;
  • Motivierung und Stärkung von Akteuren, die die Transformation von Ernährungssystemen unterstützen, durch die Bereitstellung von verbesserten Instrumenten, Messungen und Analysen; und
  • Förderung, Beschleunigung und Ausweitung von zielführenden Maßnahmen zur Transformation der Ernährungssysteme seitens aller Gruppierungen, einschließlich Ländern, Städten, Unternehmen, Zivilgesellschaft, Bürgern und Lebensmittelproduzenten.

Hintergrundinformationen

Der Begriff „Nahrungsmittelsystem“ bezieht sich auf alle Prozesse, die an der Produktion, der Verarbeitung, dem Transport und dem Konsum von Nahrungsmitteln beteiligt sind.

Der Gipfel wird von fünf Action Tracks geleitet.

Jeder Track ist darauf ausgelegt, Synergien sowie mögliche Kompromisse mit anderen Tracks zu berücksichtigen und innovative Lösungen und Strategien zu erarbeiten, die signifikante Vorteile zur Erreichung der in der Agenda 2030 aufgeführten nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) bringen können.

Sie sollen Lösungen auf lokaler, nationaler, regionaler und globaler Ebene schaffen.

Bestehende Initiativen, die sich an der Vision und den Prinzipien des Gipfels orientieren, sollen erweitert und beschleunigt werden.

VN-Organisationen werden technische Unterstützung sowie eine Schnittstelle zu den breiteren Erfahrungen und Fachkenntnissen des gesamten VN-Systems bieten und die Durchführung von Anschlussmaßnahmen zum Gipfel überwachen.

Mitglieder der wissenschaftlichen Gruppe werden in jedem Bereich tätig sein, um eine fundierte wissenschaftliche Untermauerung der Tracks zu gewährleisten.

Als Ankerorganisationen für die einzelnen Aktionsbereiche wurden die folgenden UN-Organisationen ausgewählt:

  • FAO - Action Track 1: Sicherstellung des Zugangs zu gesunder und ausgewogener Nahrung für alle
  • WHO - Action Track 2: Überleitung zu einem nachhaltigen Konsumverhalten
  • UNCCD - Action Track 3: Förderung einer umweltfreundlichen Produktion auf breiter Basis
  • IFAD - Action Track 4: Verbesserung gleichberechtigter Existenzgrundlagen
  • WFP - Action Track 5: Steigerung der Widerstandsfähigkeit gegenüber Bedrohungen, Risiken und Stressfaktoren.
nach oben