Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Nationaler Dialog zu Ernährungssystemen - Gemeinsam nachhaltig ernähren: Was kosten Lebensmittel wirklich?

Artikel

Bonn, 10. März 2022 – Im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) lädt die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) nach einer erfolgreichen Auftaktveranstaltung im Juni 2021 erneut zu einem virtuellen Nationalen Dialog zu Ernährungssystemen ein.

  • Nationaler Dialog zu Ernährungssystemen
    Nationaler Dialog zu Ernährungssystemen© iStock / Getty Images Plus via Getty Image / Milan Krasula
    Was steckt hinter True Cost Accounting?
  • Wie werden Lebensmittelpreise gestaltet?
  • Wie hoch sind die tatsächlichen Kosten der Nahrungsmittelproduktion und wie können diese erfasst und bewertet werden?

Unter dem Thema Gemeinsam nachhaltig ernähren: Was kosten Lebensmittel wirklich? werden am Donnerstag, 10.03.2022, 13:00-15:30 Uhr u.a. auch Ansätze zum True Cost Accounting (TCA) diskutiert, wozu die Initiative True Cost – From Costs and Benefits in Food and Farming lösungsorientierte und innovative Methoden erarbeitet hat.

Die Veranstaltung ist auch im Livestream zu verfolgen!

Informationen erhalten Sie unter https://tca2f.org/

Hintergrundinformation

Der UN-Weltgipfel zu Ernährungssystemen (UN Food Systems Summit UN FSS) ruft zum gemeinsamen Handeln auf, um die 17 Nachhaltigkeitsziele (SDGs) der Vereinten Nationen zu erreichen.

Insbesondere müssen Fortschritte für nachhaltigere Ernährungssysteme erzielt werden.

Die Nationalen Dialoge, die den Auftrag des UN FSS aufgreifen, sind ein wichtiger Baustein.

Der deutsche Nationale Dialog startete mit der Auftaktveranstaltung „Wege zu nachhaltigen Ernährungssystemen“ im Juni 2021 und wird nun 2022 intensiviert und fortgesetzt.

Ziel ist es, Lösungen für das deutsche Ernährungssystem von morgen mit Blick auf die globalen Herausforderungen zu entwickeln.

Beim Prozess sollen Partnerschaften für konkrete Aktivitäten identifiziert und umgesetzt werden.

Den Dialogprozess führt die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) durch.

nach oben