Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Staatssekretär Dr. Jörg Kukies in Rom zu Gesprächen mit den UN Rome based Agencies (RbAs) FAO, WFP und IFAD

Artikel

Rom, 07. Juni 2022 - Dr. Jörg Kukies, Staatssekretär im Bundeskanzleramt und persönlicher G 7-Sherpa von Bundeskanzler Olaf Scholz, traf am 07. Juni zu Gesprächen mit FAO Generaldirektor Dr. QU Dongyu, WFP Deputy Executive Director Amir Abdullah und IFAD Vizepräsident Dominik Ziller zusammen.

Mr Amir Mahmoud Abdulla, Deputy Executive Director United Nations World Food Programme, meeting with Dr. Jörg Kukies, State Secretary and personal G 7 Sherpa of German Chancellor Olaf Scholz
Mr Amir Mahmoud Abdulla, Deputy Executive Director United Nations World Food Programme, meeting with Dr. Jörg Kukies, State Secretary and personal G 7 Sherpa of German Chancellor Olaf Scholz© WFP / Giulio d'Adamo

Im Mittelpunkt standen denkbare Beiträge der drei in Rom ansässigen UN Organisationen (RbAs) im Rahmen ihrer jeweiligen Mandate für das von der deutschen G7-Präsidentschaft zusammen mit der Weltbank kürzlich lancierte Globale Bündnis für Ernährungssicherheit („Global Alliance for Food Security“).

Dr. Jörg Kukies, State Secretary and personal G 7 Sherpa of German Chancellor Olaf Scholz (right) and H.E. Dr. Ulrich Seidenberger, Ambassador of Germany (left), visiting the Nobel Peace Prize installation.
Dr. Jörg Kukies, State Secretary and personal G 7 Sherpa of German Chancellor Olaf Scholz (right) and H.E. Dr. Ulrich Seidenberger, Ambassador of Germany (left), visiting the Nobel Peace Prize installation.© WFP / Giulio d'Adamo

Bei seinen Terminen wurde Staatsekretär Dr. Kukies von Botschafter Dr. Ulrich Seidenberger begleitet.

Hintergrundinformation

Die Bundesregierung hat die weltweite Koordinierung der Bemühungen um die Abwendung einer globalen Ernährungskrise zu einem Schwerpunkt der diesjährigen deutschen G 7-Präsidentschaft gemacht.

Die Außen-, Entwicklungs-, Finanz- und Landwirtschaftsminister(innen) haben sich in den jeweiligen G7-Ministertreffen seit Beginn der russischen völkerrechtswidrigen Aggression gegen die Ukraine mit dem Thema befasst.

Bei dem G 7-Entwicklungsminister(innen)-Treffen in Berlin am 19. Mai haben die G 7 zusammen mit der Weltbank und weiteren gleichgesinnten Partnerstaaten und Internationalen Organisationen das Globale Bündnis für Ernährungssicherheit (Global Alliance for Food Security) lanciert, um eine temporäre Koordinierungsplattform zur Bündelung und arbeitsteilung der internationalen Bemühungen gegen die drohende Ausbreitung einer globalen Hungerkrise zu schaffen.

nach oben