Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Januar 2023: 15. Global Forum for Food and Agriculture (GFFA)

Artikel

Berlin, 18. - 21. Januar 2023 - Das Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) ist die internationale Konferenz des BMEL zu agrar- und ernährungspolitischen Fragen.

banner GFFA
banner GFFA© BMEL

Seit 15 Jahren findet das GFFA zu Beginn der Internationalen Grünen Woche in Berlin statt.

Nachdem die Konferenz 2022 pandemiebedingt erneut virtuell stattfand, wird sie 2023 wieder u.a. im City Cube auf der Messe Berlin stattfinden.

Thema für das GFFA 2023: Ernährungssysteme transformieren: Eine weltweite Antwort auf multiple Krisen

Bereits jetzt zeichnet sich ab, dass der Krieg in der Ukraine auch das nächste GFFA prägen wird. Der völkerrechtswidrige Angriff Russlands auf die Ukraine betrifft die weltweiten Ernährungssysteme direkt – er führt weltweit zu stark gestiegenen Preisen für Getreide, vor allem für Weizen und Mais.

Das bringt Probleme vor allem für Entwicklungs- und Schwellenländer, die Nahrungsmittel importieren.

Viele GFFA-Veranstaltungen – darunter 16 Expert Panels, ein Science Slam und das Opening – sind öffentlich.

Die Teilnahme ist kostenfrei möglich.

Hier gibt es mehr Infos: https://www.gffa-berlin.de/

Abonnieren Sie auch den GFFA-Newsletter.

Hintergrundinformationen

Hashtag GFFA
Hashtag GFFA© BMEL

Beim GFFA 2023 werden erneut etwa 2000 internationale Besucherinnen und Besucher aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft miteinander diskutieren und im Dialog sein.

Am Samstag, dem abschließenden Konferenztag, findet die weltweit größte informelle Agrarministerkonferenz statt. Sie ist der politische Höhepunkt des GFFA.

Etwa 70 Agrarministerinnen und -minister aus aller Welt werden dann ein gemeinsames politisches Kommuniqué beschließen.

An der Konferenz nehmen zudem hochrangige Vertreterinnen und Vertreter von mehr als zehn internationalen Organisationen, wie FAO, OECD, WTO und Weltbank teil.


nach oben