Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland und UK unterstützen WFP mit 20 Millionen USD für die am stärksten vom Klimawandel betroffenen Länder

Artikel

Sharm El Sheikh (EGY), 16. November 2022 - Deutschland und Großbritannien haben vereinbart, das Welternährungsprogramm (WFP) mit 20 Millionen US-Dollar zu unterstützen, um die Klima- und Katastrophenrisikofinanzierung in 23 Ländern weltweit auszubauen.

Henry Kokofu, Special Envoy of the Climate Vulnerable Forum (CVF) Ghana Presidency, Federal Minister for Economic Cooperation and Development, Svenja Schulze, Foreign Minister of Bangladesh, Abdul Momen, and Sara Ahmed of the V20, befor a press conference on the launch of the Global Shield against Climate Risks at COP27 in Sharm El.Sheikh.
Henry Kokofu, Special Envoy of the Climate Vulnerable Forum (CVF) Ghana Presidency, Federal Minister for Economic Cooperation and Development, Svenja Schulze, Foreign Minister of Bangladesh, Abdul Momen, and Sara Ahmed of the V20, befor a press conference on the launch of the Global Shield against Climate Risks at COP27 in Sharm El.Sheikh.© photothek.de / Leon Kügeler

Die Initiative unterstreicht die Bedeutung von Investitionen in Klimaschutzmaßnahmen zum Schutz gefährdeter Bevölkerungsgruppen bei Katastrophen.

Mit den zugesicherten Mitteln soll die Reichweite der Klima- und Katastrophenrisikofinanzierung von WFP in 23 Ländernt weltweit erhöht und in den nächsten zwei Jahren bis zu 4,6 Millionen Menschen vor Klimarisiken geschützt werden.

Svenja Schulze, deutsche Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, sagte:

„Deutschland steht zu seiner Verantwortung, arme und verletzliche Staaten und ihre Menschen bei der Bewältigung von Verlusten und Schäden zu unterstützen.“

Diese Finanzierung ist Teil unserer gemeinsamen Bemühungen, einen globalen Schutzschild gegen Klimarisiken aufzubauen.

Vorausschauendes und frühzeitiges Handeln macht den Unterschied zwischen einer Klimaauswirkung und einer Klimakatastrophe.

Schätzungen zufolge könnten bis zum Jahr 2040 über 130 Millionen Menschen durch den Klimawandel in extreme Armut getrieben werden.

Hintergrundinformationen

Der Globale Schutzschirm gegen Klimarisiken (Global Shield Against Climate Risk) war zwei Tage zuvor von der G7 und der V20-Gruppe auf dem COP27-Klimagipfel in Ägypten offiziell vorgestellt worden.

Die V20-Gruppe ist ein Zusammenschluss der Finanzministerinnen und -minister der 55 gegenüber dem Klimawandel verwundbarsten Länder.

Bundeskanzler Olaf Scholz hatte angekündigt, dass Deutschland einen Beitrag von 170 Millionen Euro zu dem Globalen Schutzschild leisten wird.

Davon sind 84 Millionen Euro für die zentrale Finanzierungsstruktur des Schutzschildes vorgesehen, die übrigen Mittel für ergänzende Instrumente der Klimarisikofinanzierung, die in den nächsten Jahren in konkrete Sicherungsmaßnahmen umgesetzt werden.

nach oben