Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Struktur & Ziele

Artikel

Die Ständige Vertretung bei den internationalen Organisationen in Rom ist Deutschlands Stimme bei den Einrichtungen der Vereinten Nationen in Italien.

Eingang zur Ständigen Vertretung
Eingang zur Ständigen Vertretung© StäV Rom

Ständige Vertretungen sind diplomatische Vertretungen bei internationalen Organisationen. Sie vertreten Deutschland bei den Vereinten Nationen (VN) in New York und deren Europäischen Büros und Unterorganisationen in Rom, Genf und Wien, aber auch bei der EU und der NATO in Brüssel, bei der OECD und der UNESCO in Paris sowie beim Europarat in Straßburg.

Die Ständige Vertretung Rom wird von Botschafter Joachim Bleicker geleitet. Das Team setzt sich aus 8 Mitarbeitenden des Auswärtigen Amts (AA), des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) zusammen.

In Rom haben die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO), das Welternährungsprogramm (WFP) und der Internationale Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD) der Vereinten Nationen ihren Hauptsitz.

  • Für die FAO ist innerhalb der Bundesregierung das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) federführend zuständig
  • Die Federführung für WFP und IFAD liegen beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Mitarbeitende der Ständigen Vertretung Rom sind mit Sitz und Stimme in den Führungsgremien der drei römischen VN-Institutionen vertreten und steuern dort maßgeblich die Arbeit dieser Einrichtungen. Zugleich vertreten sie deutsche Interessen in diesen Gremien.

Da Deutschland bei allen drei Organisationen zu den wichtigsten Gebern und Partnern gehört, hat die deutsche Stimme dort beträchtliches Gewicht.

Thematische Schwerpunkte der Arbeit der Ständigen Vertretung in Rom sind 

  • die internationale Landwirtschafts- und Ernährungspolitik, 
  • Fragen der ländlichen Entwicklung sowie 
  • Humanitäre Hilfe. 

Ein besonderes Augenmerk gilt dabei der Agenda 2030. Der VN-Standort Rom ist für viele der 17 nachhaltigen Entwicklungsziele (sog. SDG = Sustainable Development Goals) dieser Agenda das zentrale Forum für Umsetzung und Überwachung der Zielerreichung.

nach oben